TREIDLERWEG RÜLZHEIM | Pfalz

Wandern am Wasser – in den pfälzischen „Everglades“ bei Rülzheim ist dies Abenteuer pur, erwartet den Wanderer doch eine ganz eigene Welt: Verwunschen, geheimnisvoll, still und märchenhaft schön. Das international geschützte, einzigartige Naturschutzgebiet "Hördter Rheinaue" ist mit seinen 835 Hektar Fläche das, was man gemeinhin als eines der letzten "Naturparadiese" Europas bezeichnet. Eine unglaubliche Wasserwildnis, die zu jeder Jahreszeit mit einer üppigen Vegetation aufwartet. Hinzu kommt eine artenreiche Tierwelt, der man auf verwunschenen Pfaden ganz nahe kommen darf. Besonderes Highlight: eine längere Wegpassage direkt am Rheinufer, wobei die Rheinschiffe ganz dicht an den Wanderern vorbeiziehen.
 Schon nach wenigen Metern ist man mitten drin in dieser herrlichen Wasserwildnis, wobei es zunächst der urige "Michelsbach" ist, der hier das weit verzweigte Ökosystem Auwald speist.
Mächtig breit ist er an dieser Stelle, hat seine ausufernden Auenbereiche zu einem tropisch anmutenden Paradies vor aller Augen ausgebreitet. Tief hängen die Zweige der mächtigen Weiden und Pappeln über der im Sonnenlicht glitzernden Wasseroberfläche. Träge fließt das Wasser dahin, so als hätte es jede Menge Zeit ihren Betrachter zu verzaubern.
Immer tiefer geht es nun in den dichten Wald hinein, immer verwunschener und zugleich wilder präsentiert sich die Wegeführung. Leicht verliert man hier die Orientierung, denn Wege und Kreuzungen inmitten dieser Wildnis haben etwas Beliebiges, das Ganze erinnert eher an ein ausgeklügeltes Labyrinth. Glücklicherweise ist die Markierung – ein weißes Rechteck – an den Bäumen gut zu sehen, denn sonst könnte man sich hier leicht verlaufen.
Copyright © Fotos: M + H Verlag GmbH (4)

TREIDLERWEG RÜLZHEIM | Pfalz

Die erste große Wasserfläche tritt so unverhofft auf die Wanderbühne, dass man komplett überrascht wird. Die Ausmaße sind riesig, unwillkürlich denkt man an einen Altarm des Rheins. Doch die kommen später, dies hier ist ein sogenanntes "Altwasser" des Rheins, also nur zu Hochwasserzeiten vom Fluss überschwemmt. Die Wasserfläche jedenfalls erscheint gewaltig, weiße Höckerschwäne, Störche und Reiher haben sie in Besitz genommen. Der "Treidlerweg" folgt kontinuierlich seinem Ufer und wird dabei auf der gegenüber liegenden Seite von einer Kette aus malerischen Fischweihern begleitet. Die perfekte Idylle mit unzähligen Möglichkeiten für ein kleines Picknick am Wasser.

Wasser bleibt das Thema, doch nun ist es der Rhein, der die Dramaturgie dieses herrlichen Premium-Wanderweges für die nächsten Kilometer übernimmt. Urplötzlich ist er da, jener mächtige und belebte Strom, dem der Wanderer nun auf jener historischen Trasse folgen darf, auf der einst "Treidler" mit ihren Pferden und Ochsen die Schiffe den Fluss hinauf zogen. Während auf der einen Seite mächtige Frachtschiffe, schwer beladen mit Hügeln aus Erzen und Rheinsand durch sein Wasser pflügen, offenbart sich auf der anderen Seite des breiten Dammweges die stille Seite des Rheins dem Wanderer. Stehende Gewässer, wuchernde Sumpfpflanzen und aus dem Wasser ragende Baumriesen setzen einen beeindruckenden Kontrapunkt.
Durch weite Mais- und Getreidefelder, führt der "Treidlerweg" schließlich – an einem einsamen Baggersee vorbei – abwechslungs- und sonnenreich auf erdigen Feldwegen zurück ins ehemalige Klosterdorf Hördt, das im Mittelalter als das reichste Ritterkloster der damaligen Kurpfalz galt.

TOUR-DATEN

Länge: 11,7 km
Gehzeit: 3,5 Stunden
Empfohlene Gehrichtung: Im Uhrzeigersinn
Höhenmeter: 23 m
Markierung: Im Wald markiert mit einem weißen Balken

Profil: Auf leicht befestigten Naturwegen geht es in ein intaktes, artenreiches Auenwald-Ökosystem. Das Gelände ist flach, Steigungen findet man hier keine. Stattdessen allerdings viele sumpfige Bereiche, entsprechendes Schuhwerk ist empfehlenswert. Bei Hochwasser des Rheins ist der Weg gesperrt. Kleiner Tipp: Unbedingt während der heißen Sommermonate auf den Mückenschutz achten!
Start: Wanderparkplatz am Schützenhaus in Hördt
Anreise: Mit dem Pkw über die A8 Karlsruhe bis zur Abfahrt Rülzheim. Dann auf die B9 bis zur Ausfahrt Hördt. Über die A65 Landau, Abfahrt Herxheim, weiter – über Richtung Rülzheim – nach Hördt. In Hördt der Beschilderung Sportplatz folgen.
Öffentlich mit der Bahn bis Bahnhof Rülzheim. Der S-Bahnhof liegt ca. 2 km vom Startpunkt entfernt. Weiter mit dem Bus, Linie 589 nach Hördt.
Eingabedaten Pkw-Navigation:
Ecke Kirchstraße/Rheinstraße, 76771 Hördt


INFO

Südpfalz-Tourismus
 Verbandsgemeinde
 Rülzheim e.V.

Am Deutschordensplatz 1
, 76761 Rülzheim

Telefon: 07272/7002-1068

Web: www.suedpfalztourismus-ruelzheim.de

premiumwandern

Adresse

M+H Verlag
Heinkelstraße 38 | 66117 Saarbrücken
Telefon +49 681 / 51056
Telefax +49 681 / 56093
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!